Klinikübergreifende
HNO-Tumordokumentation
der
Arbeitsgemeinschaft Kopf-Hals-Karzinome

 


Inhalt

Aktuelles

Download

Dokumentation

FAQ's

 

Auf Initiative der HNO-Klinik der Universität Bonn wurde von den Klinikdirektoren der Universitäts-HNO-Kliniken Bonn, Gießen, Halle, Kiel, München und Würzburg die Arbeitsgemeinschaft Kopf-Hals-Karzinome gegründet. Ihr Ziel ist die Entwicklung und Etablierung eines gemeinsamen Tumordokumentationsprogramms, das hier vorgestellt werden soll. Es soll in den beteiligten Kliniken verwendet werden um für Karzinomerkrankungen

  • prognostisch relevante Faktoren zu ermitteln,
  • diagnostische Methoden zu evaluieren,
  • Therapiekonzepte vergleichend zu analysieren,
  • Daten für die Tumordokumentation nach dem Krebsregistergesetz und andere administrative Aufgaben zu erheben.


Die Daten aus den einzelnen Kliniken sollen zu einem späteren Zeitpunkt in anonymisierter Form in einer gemeinsamen Datenbank zur klinikübergreifenden Auswertung zusammengeführt werden. Durch die so erreichbare hohe Fallzahl lassen sich auch Studien zu seltenen Tumorerkrankungen durchführen.

Die Tumordokumentation soll mit diesem Programm direkt behandlungsbegleitend durch den Arzt erfolgen. Die Daten müssen nicht mehr retrospektiv erfaßt werden und stehen daher direkt allen an der Behandlung der Patienten
Beteiligten zur Verfügung.

 


Prof. Dr. C. Herberhold
Sigmund-Freud-Str. 25
53105 Bonn
Tel.: 0228/287-5551
Fax: 0228/287-6830
E-mail: Claus.Herberhold@
ukb.uni-bonn.de


Prof. Dr. H. Glanz

Feulgenstr. 10
35385 Gießen
Tel.: 0641/99-43707
Fax: 0641/99-43709E-mail: hiltrud.k.glanz@
hno.med.uni-giessen.de


Prof. Dr. A. Berghaus

Magdeburgerstr. 12
06097 Halle (Saale)
Tel.: 0345/5571784
Fax: 0345/5571859
E-Mail:


Prof. Dr. E. Kastenbauer
Marchioninistr. 15
81377 München
Tel.: 089/70952990
Fax: 089/70958891
E-mail: ekastenb@
hno.med.uni-muenchen.de


Prof. Dr. J. Helms
Joseph Schneider-Str. 11
97080 Würzburg
Tel.: 0931/2012301
Fax: 0931/2012248
E-mail: j.helms@
mail.uni-wuerzburg.de


zuletzt aktualisiert

Fragen und Kommentare an

 

15. Mai 2001

Stefan Langenberg