Hauptseite > Download

Download


Initialisierungsdatenbank

Download (aktualisiert 31.01.2002)

Diese Initialisierungsdatenbankdatei enthält alle Verschlüsselungskataloge, die für die Tumordatenbank benötigt werden. Sie ist die Ausgangsbasis für die eigene Datenbank.

Quellcode

Der Quellcode wird auf Nachfrage nach Unterzeichnung einer Lizenzvereinbarung zugänglich gemacht.

ProtoGen/HL7

HL7-Schnittstelle für die HNO-Tumordokumentation und andere klinische Subsysteme. Sie dient primär zur Verarbeitung von ADT-Daten, d.h. Patientenbewegungen. Diese spezielle Version der unter der GPL vertriebenen Bibliothek ProtoGen/HL7 von Gunther Schadow ist in Hinblick auf die Verwendung des Betriebssystems Linux und den Einsatz im Universitätsklinikum Bonn optimiert. Teilweise wurde die Bibliothek auf den HL7 Standard 2.3 erweitert.

Download: pgukb_Debian_Sarge-1.3.1.tar.gz, nur compilierbar dem gcc bis Version 2.95.2 (SuSE Linux 7.1 oder Debian 3.1 (Sarge) mit Kompatibilitätsbibliotheken.

Entlassungs- und Verlegungsschein des Universitätsklinikums Bonn

Download Aktualisiert am 24.07.2001

Mit diesem Programm kann der Entlassungs-/Verlegungsschein des UKB aus mit Hilfe einer Steuerdatei als PDF-Dokument erzeugt werden. Dieses Programm wird für die §301 Dokumentation aus der HNO-Tumordokumentation heraus benötigt. Falls Sie das Programm selbst compilieren wollen, benötigen Sie die Bibliothek PDFlib und eventuell weitere Bibliotheken, die für PDFlib benötigt werden.

smbaccess - Zugriffsbegrenzung auf SAMBA Freigaben auf Clients mit spezieller MAC-Netzwerkadresse

Das Netzwerkbetriebssystem Novell bietet die Möglichkeit, den Zugriff auf bestimmte PC's mit einer definierten MAC-Netzwerkkartenadresse zu beschränken. Diese Funktion steht unter Windows NT und Windows 2000 nicht zur Verfügung. Mit einem kleinen Zusatztool smbaccess läßt sich diese Funktion bei einem SAMBA Server nachrüsten, sofern Server und Client eine direkte Netzwerkverbindung haben, d.h. sich in einem Subnetz oder geswitchten Netz befinden.


zuletzt aktualisiert:
30.10.2002

Fragen und Kommentare an:
Stefan Langenberg Universitäts-HNO-Klinik Bonn